Einleitung

Mit dem Geschäftsbericht 2015 legt die Swiss Life-Gruppe erstmals einen Corporate-Responsibility-Bericht nach den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI) vor.

Der Corporate-Responsibility-Bericht zeigt auf, was «unternehmerische Verantwortung wahrnehmen » für Swiss Life bedeutet und welche Themen für Swiss Life und ihre Stakeholder in diesem Kontext relevant sind. Er richtet sich inhaltlich nach den Schwerpunkten Geschäftstätigkeit, Gesellschaft, Mitarbeitende und Umwelt und baut auf dem Prinzip der Wesentlichkeit auf. Die verantwortungsvolle und ökonomisch erfolgreiche Geschäftstätigkeit auf Grundlage der im Code of Conduct festgehaltenen Werte steht für Swiss Life dabei im Zentrum. Die Berichterstattung orientiert sich an GRI, dem weltweit führenden Standard für eine kennzahlenbasierte und vergleichbare Nachhaltigkeitsberichterstattung (www.globalreporting.org). Swiss Life setzt die Richtlinien gemäss den Anforderungen der GRI-G4-«Kern»-Option um. Zusätzlich wurden branchenspezifische Anforderungen für Finanzdienstleister (Financial Sector Disclosures) berücksichtigt.

Die erweiterte Berichterstattung soll unsere Kommunikation mit den Anspruchsgruppen stärken. Zu den Stakeholdern von Swiss Life gehören neben den Mitarbeitenden und Kunden u. a. die Investoren, Behörden und Gesetzgeber sowie Vertreter von Medien, Politik und Verbänden. Sie alle sind entweder direkt oder indirekt von der Geschäftstätigkeit von Swiss Life betroffen. Mit allen Stakeholdern pflegt Swiss Life einen regelmässigen Austausch. Dieser Austausch stellt sicher, dass Swiss Life die Bedürfnisse und Erwartungen der Anspruchsgruppen kennt und auf Herausforderungen oder Veränderungen reagieren kann (G4-24, G4-26).

Anspruchsgruppen von Swiss Life

Weiterführende Informationen zum Dialog mit unseren verschiedenen Stakeholdern finden Sie hier (G4-25, G4-27).

Wie wir unternehmerische Verantwortung verstehen

Mein Bericht

Die Seite wurde erfolgreich hinzugefügt.