Kommentar zum Resultat

Die Swiss Life-Gruppe hat 2015 erneut ihre Ertragskraft erhöht: Der Reingewinn wurde von CHF 818 Millionen auf CHF 878 Millionen gesteigert (+7%). Der bereinigte Betriebsgewinn betrug CHF 1,3 Milliarden, was einem Plus von 17% entspricht. Alle Einheiten haben zu dieser positiven Entwicklung beigetragen.

Swiss Life ist auch 2015 profitabel gewachsen. Gegenüber dem Vorjahr sind die Prämieneinnahmen in lokaler Währung um 5% auf CHF 18,9 Milliarden gestiegen. In Schweizer Franken entspricht dies einem Rückgang um 1%. Im Kommissions- und Gebührengeschäft hat die Gruppe in lokaler Währung um 8% auf CHF 1,3 Milliarden zugelegt (–1% in Schweizer Franken).

Ertragskraft in allen Einheiten gestiegen – nachhaltiges Geschäftsmodell

Die Swiss Life-Gruppe hat 2015 den Reingewinn um 7% auf CHF 878 Millionen gesteigert, der bereinigte Betriebsgewinn konnte gleichzeitig um 17% auf CHF 1,3 Milliarden verbessert werden. Das Sparergebnis stieg dabei um 18% auf CHF 773 Millionen, das Risikoergebnis um 4% auf CHF 395 Millionen und das Ergebnis aus dem Gebühren- und Kommissionsgeschäft, das Kommissionsergebnis, um 36% auf CHF 342 Millionen.

Swiss Life erwirtschaftete 2015 trotz anhaltend tiefen Zinsen und negativem Währungseffekt laufende Anlageerträge von CHF 4,3 Milliarden (Vorjahr: CHF 4,5 Milliarden). Die Nettokapitalerträge konnten von CHF 5,1 Milliarden auf CHF 5,2 Milliarden gesteigert werden, was zu einer Nettoanlagerendite von 3,7% (Vorjahr: 3,8%) führte. Die starke Anlagerendite hat es Swiss Life auch 2015 erlaubt, Verstärkungen der versicherungstechnischen Rückstellungen von CHF 1,2 Milliarden vorzunehmen, welche die Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells unterstützen.


1 angepasst
1 angepasst

Swiss Life Schweiz steigerte ihre Ertragskraft um 10% auf CHF 734 Millionen. Haupttreiber war dabei das Sparergebnis, das mit CHF 499 Millionen zu Buche schlug (+19%). Das Risikoergebnis blieb auf gutem Niveau konstant (CHF 267 Millionen) und das Kommissionsergebnis war aufgrund von Investitionen in Wachstumsinitiativen leicht negativ (CHF –4 Millionen). In Frankreich realisierte Swiss Life eine Ertragssteigerung um 20% auf EUR 219 Millionen. Neben dem Sparergebnis von EUR 163 Millionen (+12%) trugen mit EUR 82 Millionen (+18%) das Risikoergebnis und mit EUR 43 Millionen (+38%) das Kommissionsergebnis zu dieser Steigerung bei. Deutschland verzeichnete einen Beitrag von EUR 121 Millionen, was gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 51% entspricht. Dieser setzt sich zusammen aus dem Sparergebnis von EUR 86 Millionen (+33%), dem Kommissionsergebnis von EUR 37 Millionen (+159%) und dem Risikoergebnis von EUR 26 Millionen (+8%). Swiss Life International hat ihr Segmentergebnis von EUR 30 Millionen auf EUR 38 Millionen (+26%) verbessert. Haupttreiber hier war das Kommissionsergebnis mit EUR 29 Millionen (+61%). Eine ebenso erfreuliche Steigerung des Segmentergebnisses erzielte Swiss Life Asset Managers mit einem Wachstum von 28% auf CHF 242 Millionen.

Profitables Wachstum

Im Heimmarkt Schweiz stieg das Prämienvolumen um 5% auf CHF 10,5 Milliarden. Im Unternehmenskundenbereich verzeichnete Swiss Life dabei einen Prämienanstieg um 6% auf CHF 8,9 Milliarden, während der Markt nur 1% gewachsen ist. Im Privatkundengeschäft wurde mit CHF 1,6 Milliarden praktisch das Niveau des Vorjahres erreicht (–1%), ebenfalls besser als der Markt (–2%). Zudem setzte Swiss Life Schweiz ihre Vollsortimenterstrategie im Unternehmenskundengeschäft erfolgreich fort: Neben der Vollversicherung konnte der Neugeschäftsanteil mit teilautonomen Versicherungslösungen auf 11% gesteigert werden (Vorjahr: 4%). In Frankreich erzielte Swiss Life ein Prämienwachstum von 2% auf EUR 4,2 Milliarden. Die Qualität des Neugeschäfts im Lebensversicherungsbereich entwickelte sich mit einem gesteigerten Anteil der fondsgebundenen Lösungen von 60% erneut erfreulich. Die Fokussierung auf profitables Geschäft führte in Deutschland zu einem Prämienrückgang von 2% auf EUR 1,3 Milliarden: Die planmässige Reduzierung des traditionellen Geschäfts konnte durch die Steigerung beim Anteil der modernen Sparprodukte sowie der Erwerbsunfähigkeits- und Pflegeversicherungen weitgehend kompensiert werden. Swiss Life International verzeichnete einen Prämienzuwachs von 14% auf EUR 2,3 Milliarden.


Swiss Life Asset Managers verwaltete per 31. Dezember 2015 insgesamt Vermögen von CHF 185 Milliarden (+1%). Davon entfallen CHF 39 Milliarden auf Immobilien. Zusätzlich dazu bewirtschaftet Swiss Life CHF 28,6 Milliarden an Immobilien für Dritte. Damit gehört Swiss Life mit CHF 67,6 Milliarden verwalteten und bewirtschafteten Immobilien zu den führenden Immobilien- Asset-Managern in Europa. Im Anlagegeschäft für Drittkunden erzielte Swiss Life Asset Managers einen Nettoneugeldzufluss von CHF 7,2 Milliarden. Damit verwaltete das Unternehmen per Ende 2015 CHF 38,8 Milliarden an Vermögen für Dritte.

Fortschritte bei der Effizienz – solide Solvenz

Die Effizienzquoten verbesserten sich gruppenweit um 2 Basispunkte auf 0,60%. Trotz tiefen Zinsen konnte die Neugeschäftsmarge mit 1,7% (Vorjahr: 1,8%) über der angestrebten Ambition von 1,5% gehalten werden. Der Wert des Neugeschäfts stieg von CHF 255 Millionen im Vorjahr auf CHF 268 Millionen (+5%). Swiss Life erreichte 2015 eine bereinigte Eigenkapitalrendite von 9,7% (Vorjahr: 9,6%), die damit erneut im oberen Ende ihrer Zielambition von 8 bis 10% zu liegen kam. Das den Aktionären zurechenbare Eigenkapital betrug CHF 12,2 Milliarden (–5% insbesondere aufgrund geringerer unrealisierter Gewinne auf Obligationen und Währungseffekten). Swiss Life geht per 1. Januar 2016 (basierend auf dem mit Auflagen genehmigten internen Modell) von einem SST-Wert um 140% aus.

Ereignisse nach der Berichtsperiode

Für Ereignisse von besonderer Bedeutung, die nach Ende des Geschäftsjahres eingetreten sind, verweisen wir auf Anhang 35 «Ereignisse nach der Berichtsperiode» in der konsolidierten Jahresrechnung.

Kennzahlen Swiss Life-Gruppe

Beträge in Mio. CHF
 
          2015          2014            +/–
VERBUCHTE BRUTTOPRÄMIEN, POLICENGEBÜHREN UND ERHALTENE EINLAGEN18 85319 102-1%
Verdiente Nettoprämien13 77113 776-0%
Kommissions- und Gebührenerträge1 2921 305-1%
Finanzergebnis5 2815 361-1%
Übriger Ertrag21031n. a.
TOTAL ERTRAG20 55520 4740%
Versicherungsleistungen und Schadenfälle (netto)-15 516-15 2182%
Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer-899-1 146-22%
Zinsaufwand-162-205-21%
Betriebsaufwand-2 649-2 735-3%
TOTAL AUFWAND-19 226-19 304-0%
BETRIEBSGEWINN1 3291 16914%
REINGEWINN8788187%
Eigenkapital12 25812 831-4%
Versicherungstechnische Rückstellungen154 953156 684-1%
Verwaltete Vermögen202 268199 7501%
Kontrollierte Vermögen223 411224 593-1%
Eigenkapitalrendite (in %) 19.79.6+0.1 Ppkt.
Anzahl Mitarbeitende (Vollzeitstellen)7 5957 4921%

Asset Allocation auf Fair-Value-Basis per 31. Dezember (Versicherungsportfolio auf eigenes Risiko)

Beträge in Mio. CHF
 
2015201520142014
Aktien und Aktienfonds5 7443.9%4 0442.7%
Alternative Anlagen1 3310.9%1 0880.7%
Liegenschaften23 16415.8%20 71213.8%
Hypotheken7 6345.2%6 6474.4%
Darlehen9 6386.6%12 8208.5%
Obligationen97 12566.3%101 82767.9%
Flüssige Mittel und Übrige1 7791.2%2 8191.9%
TOTAL146 413100.0%149 957100.0%
 
Aktienquote netto 1.9% 1.9%
Duration bei Obligationen 11.0 Jahre 11.3 Jahre

Mein Bericht

Die Seite wurde erfolgreich hinzugefügt.