Strategie

Swiss Life beschäftigt sich seit bald 160 Jahren mit der finanziellen Absicherung von Menschen. Dank einer klaren Strategie und einer konsequenten Umsetzung der erarbeiteten Pläne kann Swiss Life ihren Kundinnen und Kunden ein langfristiges, solides und attraktives Leistungsversprechen bieten.

Die Swiss Life-Gruppe ist ein führender europäischer Anbieter von umfassenden Vorsorge- und Finanzlösungen. Im Zentrum der Unternehmensstrategie stehen die Kunden: Swiss Life unterstützt ihre Kunden, damit sie ein längeres Leben selbstbestimmt und mit Zuversicht führen können. Die Basis dafür bilden eine klare Strategie, starke Unternehmenswerte und eine Marke mit Strahlkraft.

Swiss Life berichtet regelmässig über die strategischen Schwerpunkte sowie die damit verbundenen finanziellen Ziele. Im November 2015 hat Swiss Life das Unternehmensprogramm «Swiss Life 2018» vorgestellt.

Basis für das Unternehmensprogramm sind die Vorgängerprogramme «Swiss Life 2015» und Milestone, welche beide erfolgreich abgeschlossen wurden und die Wettbewerbsposition von Swiss Life trotz anspruchsvollem Umfeld nachhaltig gestärkt haben. Neben der Profitabilität, dem Margenmanagement und der Kosteneffizienz bleibt ein diszipliniertes Asset and Liability Management für den Markterfolg von Swiss Life zentral. Swiss Life ist dank einer langen Anlageduration und robusten direkten Anlageerträgen in der Lage, dem aktuellen Tiefzinsumfeld zu trotzen und ihre Zinsmarge zu schützen. Die Anlagestrategie ist so aufgesetzt, dass dank konsequenter Abstimmung der Anlagen und Verbindlichkeiten die Zinsmarge für Jahrzehnte geschützt ist. Damit werden die Garantien für die Kunden erfüllt, selbst wenn die Tiefzinsphase langfristig anhalten sollte.

«Swiss Life 2018» – die Stossrichtungen

Zur Steigerung des Gewinns und der Gewinnqualität setzt Swiss Life auf die Ausrichtung des Unternehmens auf vier Ertragsquellen: das Sparergebnis, das Risikoergebnis, das Kommissions- und Gebührenergebnis sowie das Kostenergebnis. Mit dem weiteren Ausbau des Kommissions- und Gebührengeschäfts, das weniger Kapital bindet, steigert Swiss Life die Widerstandsfähigkeit ihres Geschäftsmodells weiter.

Unverändert will Swiss Life auch zukünftig alle Geschäftsprozesse konsequent auf den Kunden ausrichten. Dazu wird das Unternehmen über die kommenden drei Jahre insgesamt deutlich über CHF 100 Millionen zusätzlich in die Weiterentwicklung des Geschäftsmodells investieren und damit den Grundstein für den zukünftigen Erfolg der Gruppe legen. Die Investitionen sollen primär in die Digitalisierung, die Qualität der Beratung und in Initiativen für organisches Wachstum fliessen.

Die finanziellen Ziele des Unternehmensprogramms «Swiss Life 2018» lauten wie folgt:

  • Wir wollen das Kommissions- und Gebührenergebnis von CHF 269 Millionen per 2014 auf CHF 400 bis 450 Millionen steigern.
  • Für das Risikoergebnis streben wir einen Beitrag von CHF 350 bis 400 Millionen an.
  • Kumuliert über die kommenden drei Jahre wollen wir einen Neugeschäftswert von über CHF 750 Millionen schreiben.
  • Um Ressourcen für Investitionen frei zu machen, werden wir bis 2018 zusätzliche Kosten in Höhe von CHF 100 Millionen einsparen. Die Betriebskosten (ohne Asset Managers) sollen damit über die nächsten drei Jahre stabil bleiben.
  • Ebenfalls kumuliert über die nächste Strategiephase setzen wir uns zum Ziel, mindestens CHF 1,5 Milliarden an Cash an die Holding zu überweisen.
  • Unsere Ausschüttungsquote kommt derweil auf 30 bis 50% zu stehen.
  • Wir rechnen weiterhin mit einer bereinigten Eigenkapitalrendite von 8 bis 10%.

Swiss Life berichtet im Rahmen der Jahres- und Halbjahresergebnisse regelmässig detailliert über den aktuellen Stand der Strategieumsetzung und die Fortschritte in der Zielerreichung.

Mein Bericht

Die Seite wurde erfolgreich hinzugefügt.